meistgestellte Fragen

1. Was passiert mit dem selbsterzeugtem Solarstrom?

2. Wieviel wird für den Solarstrom gezahlt?

3. Ab wann zählen die 20 Jahre erhöhte Einspeisevergütung?

4. Wie muss der Zählerschrank beschaffen sein?

5. Wo wird der Wechselrichter montiert?

6. Kann ich den Stromversorger wechseln?

7. Wie bekomme ich die Mehrwertsteuer aus den Rechnungen der Solaranlage zurück?

Ihre Frage ist nicht dabei?  - Kein Problem...

Mailen Sie mir hier Ihre Fragen.

...zurück zur Photovoltaik-Seite

1. Was passiert mit dem selbsterzeugtem Solarstrom?

    Wegen der hohen Einspeisevergütung wird er zu 100% ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

zum Seitenanfang

2. Wieviel wird für den Solarstrom gezahlt?

    Anlagen, die 2002 ans Netz gehen erhalten nach EEG 20 Jahre lang 0,48 Euro Einspeisevergütung pro kWh. Wer 2003 installiert erhält 48 cent - 5% für 20Jahre, usw.

zum Seitenanfang

3. Ab wann zählen die 20 Jahre erhöhte Einspeisevergütung?

    Die erhöhte Einspeisevergütung wird ab Inbetriebsetzungstag gezahlt. Die 20 Jahre zählen jedoch erst ab 1.1. des auf die Inbetriebsetzung folgenden Jahres, sodass die erhöhte Einspeisever- gütung zusätzlich vom Inbetriebnahmetag bis zum Ende des Inbetriebnahmejahres gezahlt wird. Installiert man also seine Anlage am Jahresanfang bekommt man sozusagen fast einen ganzen Jahresertrag  zusätzlich mit der erhöhten Einspeiseverguetung bezahlt.

zum Seitenanfang

4. Wie muss der Zählerschrank beschaffen sein?

    Es wird ein freier Zählerplatz zur Montage des Einspeisezählers benötigt. Ist kein freier Reserveplatz vorhanden, so kann dieser in aller Regel problemlos nachgerüstet werden.

zum Seitenanfang

5. Wo wird der Wechselrichter montiert?

    Der Wechselrichter kann im Prinzip fast überall montiert werden (auch im Aussenbereich!). Meist wird der Wechselrichter in der Nähe des Zählerschranks, im Keller oder auf dem Dachboden montiert.

zum Seitenanfang

6. Kann ich den Stromversorger wechseln?

    Ja. Strombezug und Stromeinspeisung sind vollständig voneinander getrennt. Der örtliche Stromversorger muss den Solarstrom zur gesetzlich festgelegten Einspeisevergütung abnehmen, auch wenn er nicht Ihr Stromlieferant ist.

zum Seitenanfang

7. Wie bekomme ich die Mehrwertsteuer aus den Rechnungen der Solaranlage zurück?

    Man erklärt dem zuständigen Finanzamt, dass man auf die Kleinunternehmerregelung verzichtet  und macht einmal im Jahr eine Umsatzsteuererklärung. Dem örtlichen Energieversorger teilt man mit, dass man vorsteuerabzugsberechtigt ist, dann erhält man die Vergütung + 16%Mwst.

zum Seitenanfang

Ich bin gerne bereit hier nicht aufgeführte Fragen zu beantworten.

Auch technische Fragen beantworte ich gerne, ebenso Fragen von Anlagen-Selbstbauern.

Mailen Sie mir hier Ihre Fragen.

...zurück zur Photovoltaik-Seite